In Brannborch snackt man Plattdüütsch

Von Ines Neumannojc Donnerstag, 07. März 2019
Niederdeutsch war die Sprache der Hanse. Interessanterweise deckt sich das Territorium, in dem in Brandenburg Platt gesprochen wird, noch heute recht genau mit dem damaligen Einflussgebiet der Hanse. Foto: History of the World, Vol. VII, 1902, Plate between p. 28 and 29

Ist die Rede von Plattdeutsch, denkt jeder an die Küste, die Waterkant. Dass diese Sprache auch in Brandenburg gesprochen wird, ist weniger bekannt.

Die Wirklichkeit ist jedoch eine andere. Bis auf die Landkreise Spree-Neiße und Oberspreewald-Lausitz kommt Niederdeutsch in allen Landkreisen Brandenburgs vor. Allerdings ist es dort so wie im Sorbischen: Es wird nicht mehr überall gesprochen. Die aktive Verwendung der Sprache findet nur noch in Sprachinseln statt.

Das Niederdeutsche (Platt) ist eine eigenständige Sprache und kein Dialekt des Hochdeutschen. Es ist allerdings keine eigene ethnische Identität damit verbunden. Deswegen ist es als Regional- und nicht als Minderheitensprache durch die Europäische Sprachencharta geschützt.

(0 )
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten
 
  • Zustellung der Wochenzeitung durch einen Zusteller oder durch die Post
  • Unsere Zeitung ist ein Muss für jeden, der sich für die Sprache, Kultur und den Alltag des autochthonen slawischen Volkes interessiert.
  • für 18,00 € jährlich

Zeitung bestellen

  • voller Zugang zu Nowy Casnik online und zum E-Paper
  • zusätzliche Funktionen (Archiv, Kommentieren, Bewerten, als PDF speichern)
  • für 13,20 € jährlich (für Abonnenten der gedruckten Ausgabe nur 7,80 €)

Zugang bestellen