Argument skjaržecych gmejnow: Kultura sama njejo dosć, teke serbska rěc dej byś wopokazana

Von Gregor Wiezcorek Donnerstag, 14. März 2019

Tśi gmejny wokrejsa Damna−Błota – Gojacki Jazor (Schwielochsee), Stara Niwa–Wózwjerch (Alt Zauche-Wußwerk) a Markojska Góla (Märkische Heide) – měnje, až nowelěrowana Serbska kazń njepśenjaso se z krajneju wustawu (Landesverfassung) Bramborskeje. To jo jich argumentacija pśi skjarženju pśeśiwo pśipóznaśu ako serbski sedleński rum. Wóni póžedaju wót zastojnikojskego sudnistwa (Verwaltungsgericht) w Chóśebuzu, aby wóno tu proceduru pśipóznaśa wótstarcyło a pśepowdało wustawowemu sudnistwoju (Verfassungsgericht) k pśespytowanju.

(0 )
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten
 
  • Zustellung der Wochenzeitung durch einen Zusteller oder durch die Post
  • Unsere Zeitung ist ein Muss für jeden, der sich für die Sprache, Kultur und den Alltag des autochthonen slawischen Volkes interessiert.
  • für 18,00 € jährlich

Zeitung bestellen

  • voller Zugang zu Nowy Casnik online und zum E-Paper
  • zusätzliche Funktionen (Archiv, Kommentieren, Bewerten, als PDF speichern)
  • für 13,20 € jährlich (für Abonnenten der gedruckten Ausgabe nur 7,80 €)

Zugang bestellen