Sie fühlten sich, als wären sie mit Goldstaub verzaubert

Awtor: Rosemarie Karge srjoda, 15. nowember 2017
Illustration zu Goldstaub. Fotos: Rosemarie Karge

Als wären sie mit Goldstaub verzaubert worden, so fühlten sich die Besucher nach der besonderen Eröffnung der Ausstellung mit Werken des Kulturwissenschaftlers und Buchillustrators Jürgen Tiede aus Hoyerswerda. „Goldstaub – Wie Gottlieb versuchte, schlauer als der Teufel zu sein“ – so lautet der Titel seines bereits dritten und von ihm selbst illustrierten Märchenbuches.

Anstelle einer Laudatio entführte Jürgen Tiede unterhaltsam mit seiner für Märchen prädestinierten sonoren Stimme und in Zwiesprache mit der Museumsmitarbeiterin Diana Susanne Schuster und dem wunderbar ergänzenden Gesang des Jänschwalder Frauenchores in die Welt seiner Märchen. „Der liebe Gott hat die Lausitz geschaffen, aber der Teufel hat die Kohle darunter gelegt“ – dieser alten sorbischen Spruchweisheit war er bereits in seinem Märchen „Goldgräber“ gefolgt und „Goldstaub“ knüpft daran an.

artikel pógódnośiś
(0 )
Pšosym zalogujśo se, cośo-li komentar dodaś
 

Pśiźo k Wam do domu z postom
abo roznosowaŕ Wam jen pśinjaso

  • nejnowše powěsći wót serbskego žywjenja
  • tšojenja, reportaže, portreje, měnjenja
  • ze serbskich jsow a z města

Nowy Casnik skazaś


połny pśistup za Nowy Casnik online a za e-paper

  • cełe wudaśe k lazowanju online
  • archiw slědnych wudaśow
  • fotografije woglědaś, artikele komentěrowaś

Nowy Casnik online skazaś